Limburger Domsingknaben

Knubben bleibt den Domsingknaben treu

Eigentlich beginnt der Ruhestand von Domkantor Klaus Knubben im kommenden Jahr, doch er wird die Domsingknaben bis zum Jahr 2014 leiten. Von Matthias Böhnke

Limburg/Hadamar. Ein geistliches Konzert auf dem Hessentag in Oberursel, die Mitgestaltung des Gottesdienstes im Dom und am Nachmittag das alljährliche Sommerfest mit Verabschiedung der diesjährigen Schulabgänger: Bevor es in die Sommerferien ging, hatten die Domsingknaben noch einige Termine zu absolvieren. Eigentlich sollte das Fest wie im vergangenen Jahr im Apfelgarten des Musischen Internats stattfinden, doch die frühzeitig getroffene Entscheidung in die Aula auszuweichen, war goldrichtig. Während sich draußen große Regenschauer ergossen, erlebten rund 300 Eltern und Freunde des Chores ein von allen 150 Chormitgliedern dargebotenes bunt gemischtes Programm. Den Anfang machten die Vor- und B-Chöre mit einigen Kinderliedern, die die teils erst vierjährigen Jungen mit sichtbarer sowie hörbarer Freude und kindlicher Unbefangenheit präsentierten. Der A-Chor sang verschiedene traditionelle und neu vertonte Volksliedsätze, ehe einige Knabensolisten unter anderem die bekannten Duette "Wir eilen mit schwachen, doch emsigen Schritten" aus einer Bach-Kantate und "O wie selig ist das Kind" von Mendelssohn Bartholdy aufführten. Auch der Männerchor ließ gemeinsam mit Mezzosopranistin Alison Browner und Stimmbildner Wilhelm Gries am Klavier mit einer gelungenen Interpretation des "Ständchens" von Franz Schubert von sich hören. Unter den Zuhörern war auch Bischof Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst, der den Jungen und ihren Eltern für ihr Engagement dankte und seinen Stolz über die gute Zusammenarbeit im Dienst der Kirchenmusik betonte. Außerdem überraschte er die Chormitglieder mit der Ankündigung einer geplanten gemeinsamen Konzertreise ins Heilige Land in zwei Jahren. Auch Domdekan Dr. Günther Geis hatte während des Sommerfests eine Nachricht zu verkünden, die mit großem Applaus aufgenommen wurde: Domkantor Klaus Knubben wird nach seinem offiziellen Ruhestand im kommenden Jahr den Knabenchor noch zwei weitere Jahre, also bis 2014, leiten. Vorerst beendet ist jedoch die aktive Domsingknaben-Zeit für drei der fünf diesjährigen Schulabgänger, die von Knubben, sowie Ehemaligenvereinsvorsitzenden Dr. Stephan Kipping und Elternvertreterin Sabine Jost-Schmitt mit guten Worten verabschiedet wurden. Ihr Abitur an umliegenden Schulen bestanden Stefan Huber, Thomas Heep, Simon Schmitt und Andreas Kipping, Frederik Fritzen absolvierte die Mittlere Reife. Kipping und Fritzen werden im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres im Musischen Internat dem Chor noch eine Zeit lang erhalten bleiben. In seinen Abschiedsworten blickte Stefan Huber dankend auf viele schöne Erlebnisse im Chor zurück, dem sie allesamt zwischen zehn und 13 Jahren angehörten. Artikel vom 25. Juni 2011, 03.23 Uhr