Limburger Domsingknaben

6000 Euro für Leberecht

Domsingknaben, Alison Browner und Carsten Igelbrink begeisterten in der überfüllten Pallottinerkirche

„Machet die Tore weit“, sangen die Limburger Domsingknaben zum Auftakt des NNP-Benefizkonzertes am 1. Advent – und öffneten damit gleich die Herzen der Zuhörer. Am Ende kamen knapp 6000 Euro für die Leberecht-Stiftung dieser Zeitung zusammen.

Limburg.

Den Besuchern in der überfüllten Pallottiner- und Pfarrkirche „St. Marien“ fiel es am Sonntagabend schwer, den Applaus eineinhalb Stunden lang zurückzuhalten. Die Domsingknaben unter Leitung von Domkantor Klaus Knubben – mit Stimmbildner Wilhelm Gries an der Chororgel – und Mezzosopranistin Alison Browner stimmten mit einem großartigen Konzert wundervoll auf die Adventszeit ein; bestens unterstützt von Domorganist Carsten Igelbrink.

Wenn am Adventskranz in der Pallottinerkirche die erste Kerze brennt (links), dürfen sich die Musikfreunde auf ein stimmungsvolles Benefizkonzert der NNP freuen. Das Programm in der Veranstaltungsreihe „Orgel plus....“ gestalteten diesmal die Limburger Domsingknaben. Foto: Max Bochmann

Den Mitwirkenden, die wie immer bei den Benefizkonzerten der NNP für die Leberecht-Stiftung auf eine Gage verzichteten und sich damit in den Dienst der guten Sache stellten, galt am Ende der Dank von Redaktionsleiter Joachim Heidersdorf. Er dankte ebenso den Pallottinern und der Pfarrgemeinde St. Marien, die nun schon zum 18. Mal Gastgeber dieser Veranstaltung am 1. Advent waren.

Heidersdorf und NNP-Geschäftsbereichsleiter Andreas Wohlfart blickten in viele frohe Gesichter, als sie am Ausgang um Spenden für die Leberecht-Stiftung baten. Mehr als 4000 Euro sammelten sich in den Boxen; hinzu kommen fast 2000 Euro, die überwiesen wurden.

Die NNP sagt danke

Das traditionsreiche Konzert war damit nicht nur ein großartiges musikalisches Erlebnis, sondern auch ein ebenso großer Erfolg für die Leberecht-Stiftung dieser Zeitung, die seit mehr als 60 Jahren behinderte Kinder und Jugendliche unterstützt. Die NNP sagt für diese großzügige Hilfe ein ganz herzliches DANKESCHÖN!

Der Andrang war absehbar, und tatsächlich: Bereits eine Dreiviertelstunde vor Beginn waren alle 450 Plätze im Gotteshaus besetzt. Als Pater Toni Schröers zur Begrüßung auf die Bedeutung der Adventszeit hinwies, waren auch alle Gänge und Seitenschiffe gefüllt. Viele saßen auf den kalten Stufen. „Kalt am Hintern, warm ums Herz“, sagte Heidersdorf später. . .

Im Publikum wie immer zahlreiche bekannte Gesichter, darunter viele „Stammgäste“ wie die obersten Vertreter des Kreises und der Stadt, Landrat Manfred Michel und Kreistagsvorsitzender Robert Becker, Bürgermeister Martin Richard und Stadtverordnetenvorsteher Rolf Dettmann, sowie Landtagsabgeordneter Helmut Peuser. Außerdem dabei die Bürgermeister Martin Ruoff (Hadamar), Andreas Höfner (Dornburg) und Franz Klöckner (Diez) sowie die Spitzen der heimischen Wirtschaft, Ulrich Heep und Günther Schmidt, und der Justiz, Landgerichtspräsident Ralph Gatzka und die langjährige Leitende Oberstaatsanwältin Almuth von Anshelm. Vom Verlag war F.A.Z.-Geschäftsführer Dr. Roland Gerschermann nach Limburg gekommen.

Das 19. Benefizkonzert der NNP am 1. Advent werden 2014 aus Anlass des 40-jährigen Bestehens der Kreismusik-schule Limburg Preisträger der KMS gestalten.